Schutz­ausrüstung

Textilien für Schutzausrüstung sind speziell entwickelte Stoffe, die in verschiedenen persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) eingesetzt werden, um den Träger vor Verletzungen, Gefahren oder gesundheitlichen Risiken zu schützen. Diese Textilien bieten eine Barriere zwischen dem Träger und den potenziellen Gefahren und sind so konzipiert, dass sie eine hohe Schutzwirkung und Komfort bieten.

Beispiele für Textilien, die in Schutzausrüstungen verwendet werden:

Schnittschutzstoffe:
Schnittschutzstoffe bestehen aus Materialien wie Kevlar, Dyneema oder anderen starken Fasern, die die Hände oder den Körper vor Schnitt- und Stichverletzungen schützen. Sie werden häufig in Schnittschutzhandschuhen, Schutzkleidung und Arbeitsbekleidung eingesetzt.

Flammschutzstoffe:
Flammschutzstoffe haben spezielle Eigenschaften, die sie schwerer entflammbar machen und die Ausbreitung von Flammen verlangsamen. Sie werden in Schutzkleidung für Arbeiter in feuergefährdeten Umgebungen, wie Feuerwehrleute oder Schweißer, eingesetzt.

Antibakterielle oder antimikrobielle Textilien:
Diese Textilien sind mit antibakteriellen oder antimikrobiellen Eigenschaften ausgestattet, um das Wachstum von Bakterien und Keimen zu reduzieren und die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Sie werden oft in Schutzkleidung im medizinischen Bereich oder in hygienischen Arbeitsumgebungen eingesetzt.

Textilien für Schutzausrüstung müssen oft bestimmte Sicherheitsnormen und Zertifizierungen erfüllen, um ihre Schutzeigenschaften zu gewährleisten. Die Auswahl und Verwendung der richtigen Textilien in Schutzausrüstung ist von entscheidender Bedeutung, um die Sicherheit und den Schutz des Trägers zu gewährleisten und das Risiko von Verletzungen oder Gefahren zu minimieren.

Gestricke für

Schutz­ausrüstung

Was können wir
für Sie tun?

Kontakt

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.